Über das Projekt

Das Schwarzwild online-Portal wurde erstellt, um die Ergebnisse der GPS-Telemetrie einem interessierten Personenkreis in der Tschechischen Republik und in Bayern zur Verfügung zu stellen. Das Schwarzwild-Telemetrieprojekt startete im Herbst 2012. Die Schwarzkittel sind mit einem Halsband und einem integrierten GPS-Empfänger versehen, um die exakten Positionen der besenderten Tiere erfassen zu können. Das Projekt wird vom Lehrstuhl für Jagd und Wildzoologie an der tschechischen Fakultät für Forst- und Holzwissenschaften (Agraruniversität in Prag) umgesetzt. Auftraggeber ist die Südböhmische Gesellschaft für Naturschutz und Jagd o.p.s. in Budweis. Dieses Teilprojekt wird in enger Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Jagdverband e.V. und dem Nationalpark Sumava im Rahmen des INTERREG-Projektes "Wildtiermanagement im Böhmerwald und im Bayerischen Wald" durchgeführt. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Zusammenarbeit ( Ziel 3 - Freistaat Bayern - Tschechische Republik). Ziel ist es, die Wanderbewegungen des Schwarzwildes im tschechisch-bayerischen Grenzraum zu erforschen. Mit Hilfe der GPS-Telemetrie können Erkenntnisse zum Sozialverhalten, der Raum- und Habitatnutzung unter besonderer Berücksichtigung des Bejagungseinflusses sowie den Auswirkungen von Fütterungen und Kirrungen gewonnen werden.

Mit den Projektergebnissen können Maßnahmen gezielt angegangen werden, um Schwarzwildschäden weitgehend zu minimieren.

Das Schwarzwild-Telemetrieprojekt hat im tschechisch-bayerischen Grenzraum Modelcharakter und wird aufgrund hoher technischer Ansprüche weltweit nur von wenigen Institutionen durchgeführt.

Für die Durchführung ist der Lehrstuhl für Informationstechnologien an der Tschechischen Agraruniversität in Prag zuständig. Die Daten werden mit Hilfe der Trace Route 1.0, Ground Station Harvester (GSH 1.0) GPS Komponente gesammelt und verarbeitet.

Besenderung

Das Schwarzwild wird insbesondere mit Maiskörnern in spezielle Fanganlagen gelockt. In diesen Fanganlagen werden sie immobilisiert und mit einem GPS-Halsbandsender besendert.

GPS-Telemetrie

Das Schwarzwild wird mit der GPS (Global Position System) Technologie erfasst. Die einzelnen Positionen der besenderten Tiere können durch ein Modul bis auf einen Meter genau lokalisiert werden. Die Positionserfassung wird nicht kontinuierlich, sondern in definierten Abständen (standardmäßig einmal pro Stunde) durchgeführt. Das Halsband ist mit einem Aktivitätssensor versehen. Dieser Sensor kann unterscheiden, ob das Tier Nahrung aufnimmt, ruht oder sich gerade bewegt. Zudem kann auch die Körpertemperatur erfasst werden. Aktuelle Halsbänder besitzen ein sog. GSM- Modul und eine klassische SIM- Karte, welche Informationen direkt online auf den Computer des Benutzers übertragen kann.

Team-Mitglieder: Portalverwaltung und- betrieb:
Prof. Jaroslav Červený, CSc.
Ing. Miloš Ježek, Ph.D.
Ing. Tomáš Kušta, Ph.D.
Vít Dvořák
Ing. Jan Jarolímek, Ph.D.
Ing. Jan Masner
Ing. Michal Stočes
Kontakt: Kontakt:
Ing. Miloš Ježek, Ph.D.
Katedra myslivosti a lesnické zoologie
Fakulta lesnická a dřevařská ČZU Praha
Tel.: +420 775 262 365
e-mail: jezekm@fld.czu.cz
Ing. Jan Masner
Department of Information Technologies
Faculty of Economics and Management CULS Prague
Tel: +420 224 382 277
e-mail: masner@pef.czu.cz